Ordentlich Weißwein, kräftiger Essig und viel Zwiebel, hauchfein gehobelt – in diesem Sud werden die berühmten fränkischen Bratwürstchen, die beim Kochen leicht bläulich werden, gegart.

Für 6 Portionen

Zeitaufwand: 30 Minuten

Zutaten

  • 0.5 l Wasser
  • 1 EL Pfefferkörner
  • 3-4 Lorbeerblätter
  • 1 TL Wacholderbeeren
  • Salz
  • 2 Zwiebeln
  • 250 ml Weißwein
  • 125 ml Essig
  • 18-24 kleine fränkische Schweinsbratwürstchen

Zubereitung

  1. Wasser in einer Kasserolle aufkochen, Gewürze sowie die in feine Ringe gehobelten Zwiebeln zufügen. Einige Minuten leise ziehen lassen, bis die Zwiebeln knapp weich sind.
  2. Erst dann Essig und Weißwein zugießen und weitere 10 Minuten köcheln.
  3. Erst jetzt die Würste einlegen und neben dem Feuer 5 Minuten ziehen lassen.
  4. Mit herzhaftem, möglichst gekümmeltem Bauernbrot servieren.
    Puristen verschmähen Senf zu den Zipfeln, essen dafür die Zwiebeln und tunken ihr Brot in den sauren Sud. Allen anderen ist der Senf natürlich erlaubt – wobei es jedem überlassen bleibt, ob mittelscharf oder süß wie zur Weißwurst.