Die junge Wirtin Valerie Graf kocht im Gasthaus Krenn in Pürgg das Blunzengröstl so, wie sie es von ihrer Oma gelernt hat.

Tipp von Wirtin Valerie Graf: Braten Sie die Erdäpfel- und Blutwurstscheiben gut an, damit die Erdäpfel Farbe bekommen und die Blutwurst schön knusprig wird. Für die Farbe eventuell auch einen Teelöffel Zucker zur Zwiebel geben.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 45 Minuten

Zutaten für das Kraut

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Schweineschmalz
  • 1 TL Zucker
  • 500 g Sauerkraut
  • 125 ml Gemüsefond
  • 1 Prise Kümmel (ganz)
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Lorbeerblatt

Zutaten für das Gröstl

  • 750 g speckige Erdäpfel (gekocht)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 50 g Schweineschmalz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Blutwurst (von fester Konsistenz)
  • 1 Msp. Kümmel (ganz)
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas Majoran

Zubereitung

  1. Für das Kraut die Zwiebel schälen und klein schneiden, in Schweineschmalz glasig anrösten. 
  2. Zucker zugeben und karamellisieren lassen. 
  3. Sauerkraut waschen, ausdrücken und dazugeben, mit Gemüsefond aufgießen.  
  4. Die Gewürze beigeben und ca. 35 Minuten dünsten, am Schluss nochmals abschmecken.
  5. In der Zwischenzeit für das Gröstl die Zwiebel schälen und würfelig schneiden, in einer Pfanne mit Schmalz anbraten.
  6. Die gekochten Erdäpfel in Scheiben schneiden, zugeben und ebenfalls anrösten. 
  7. Knoblauch schälen und klein würfeln, gemeinsam mit der enthäuteten und in gröbere Scheiben geschnittenen Blutwurst dazugeben und anbraten. 
  8. Alles nochmals durchrösten und mit den Gewürzen gut abschmecken. Das Gröstl in der Pfanne servieren und dazu Sauerkraut anrichten.