Im Münchner Hofbräukeller spielt die Brezen eine wichtige Rolle. Ein köstliches Rezept, in dem Brezen stecken, ist dieser Knödelsalat.

Zutaten für 10 Portionen

Zeitaufwand: 2 Stunden

Zutaten

  • 5 kleine Brezen vom Vortag
  • 400 g Weißbrot vom Vortag
  • 300 ml Milch
  • 3 Eier
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Majoran
  • 3 EL gehackte Petersilie

Zutaten für die Radieserl-Vinaigrette

  • 120 ml Weißweinessig
  • 150 ml Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 100 ml Öl
  • 1 rote Zwiebel
  • 10 Radieschen

Zutaten für die Garnitur

  • Salatblätter und Schnittlauch für die Garnitur

Zubereitung

  1. Brezen in kleine Stücke und Weißbrot in Würfel schneiden. Milch aufkochen, über die Brot- und Brezenstücke gießen und vermischen. Eier vorsichtig unter die Masse heben, mit Salz, Pfeffer, Majoran und Petersilie würzen. 20 Minuten ziehen lassen.
  2. Die Masse zu einer Rolle mit ca. 8 cm Durchmesser formen und zuerst in Frischhaltefolie, dann in Alufolie wickeln. In kochendes Wasser legen, die Hitze reduzieren und ca. 25 Minuten ziehen lassen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit für die Radieserl-Vinaigrette Essig, Wasser, Zucker, Salz und Pfeffer gut verrühren. Öl langsam zugeben und weiterrühren, bis sich alles schön vermischt hat.
  4. Zwiebel fein schneiden und Radieschen dünn raspeln. Unter die Vinaigrette mischen und ein wenig ziehen lassen.
  5. Die Brezenknödelrolle auswickeln und in dünne Scheiben schneiden. Flach auf einem Teller anrichten, mit Vinaigrette beträufeln, mit Salatblättern und Schnittlauch garnieren.