Dinkelreis muss vor dem Kochen nicht eingeweicht werden. Gut so! So kommen wir schneller in den Genuss dieser Köstlichkeit.

Zutaten für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 1 Stunde

Zutaten

  • 120 g Dinkelreis
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 4 mittlere Ochsenherz-Paradeiser
  • 3 getrocknete Paradeiser (in Olivenöl eingelegt)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kapern
  • 3 EL Rotweinessig
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Paradeisöl
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 1 Fenchelknolle
  • 4 EL Olivenöl
  • grobes Meersalz
  • 1 Handvoll grob gehackte grüne und rote Basilikumblätter

Zubereitung

  1. Dinkelreis und Fenchelsamen in der doppelten Menge Wasser 20 Minuten zugedeckt kochen. Den Topf vom Herd nehmen und das Getreide in Ruhe quellen lassen.
  2. Von den Ochsenherz-Paradeisern einen Deckel abschneiden und mit einem Kugelausstecher das Fruchtfleisch aushöhlen. Die Deckel ohne Strunk mit getrockneten Paradeisern und Knoblauch grob hacken. Mit Kapern, Essig, Oliven- und Paradeiseröl möglichst fein zu einer Sauce pürieren.
  3. Den Dinkelreis noch warm in einem Sieb abtropfen lassen. In einer Schüssel mit der Sauce vermischen, salzen und pfeffern.
  4. Die Fenchelknolle in Würfel schneiden und in Olivenöl langsam knusprig braun braten. Die Fenchelwürfel in eine Schüssel geben und mit grobem Meersalz bestreuen. Das Bratöl aufbewahren.
  5. Basilikumblätter unter den Dinkelsalat mischen und alles in die Ochsenherz-Paradeiser füllen. Mit knusprigem Fenchel bestreuen und mit etwas warmem Fenchelöl beträufeln.

Dinkelreis enthält sechsmal so viele Ballaststoffe und doppelt so viel Eiweiß wie weißer Reis. Hat einen hohen Gehalt an Vitamin B und Magnesium, ist daher gut für starke Nerven.