Der Mürbteig kombiniert mit säuerlicher Johannisbeer-Marmelade und überbackenem Eischnee ist ein guter Abschluss des österlichen Festmahls.

Für 4 Portionen

Die Zutaten reichen für eine Backform mit den Maßen 30 x 40 cm.
Zubereitungsaufwand: 3 Stunden 30 Minuten

Zutaten für die Torte

  • 350 g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 4 Eidotter
  • etwas Butter zum Bestreichen
  • 150 g Johannisbeermarmelade

Zutaten für den Belag

  • 4 Eiklar
  • etwas gemahlener Zimt
  • 250 Zucker
  • 150 g geriebene Mandeln
  • 3 geriebene Schokoladerippen
  • etwas geriebene Schokolade und Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Mehl mit Backpulver vermischen. Die Butter mit Mehl abbröseln, mit Zucker und Eidottern rasch zu einem Mürbteig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank eine Stunde rasten lassen.
  2. Das Backrohr auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Die Backform mit Butter ausstreichen. Den Mürbteig auf die Größe der Form auswalken und so in die Form legen, dass ein ca. 4 cm hoher Rand entsteht. Den Teigboden mit der Gabel mehrmals ein- stechen. Im Rohr ca. 15 Minuten lang halbfertig backen und auskühlen lassen.
  4. Für den Belag Eiklar mit der Hälfte des Zuckers zu einem sehr steifen Schnee schlagen. Dann restlichen Zucker, Zimt, Mandeln und Schokolade unterheben.
  5. Den vorgebackenen Teigboden mit Johannisbeermarmelade bestreichen. Die Eiklarmasse wellenartig aufstreichen und mit Schokolade bestreuen.
  6. Im Backrohr bei 160 °C ca. 45 Minuten lang fertig backen. Herausnehmen und zwei Stunden rasten lassen. Dann in Rauten oder Dreiecke schneiden und mit Staubzucker bestreuen.