Wir kennen die Erbsensuppe – mit Frankfurter serviert – als sättigende Mahlzeit auf der Skihütte. Eine feine Vorspeise ist sie mit geräuchertem Fisch als Einlage.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 40 Minuten

Zutaten

  • 500 g junge Erbsen (tiefgekühlt)
  • 400 g Räucherfisch
  • 2 Petersilwurzeln
  • 1 Gelbe Rübe
  • 1 Semmel
  • 0.5 Sellerieknolle
  • etwas frischer Kerbel (zum Bestreuen)
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Prise Muskatblüten (gemahlen)

Zubereitung

  1. Das Wurzelgemüse schälen, in dicke Stifte schneiden und in 1,2 Liter leicht gesalzenem Wasser 25 Minuten köcheln. Das Gemüse herausnehmen, einen Esslöffel Erbsen zum Garnieren beiseite stellen, die restlichen Erbsen in die Suppe geben und fünf Minuten garen. Die Suppe pürieren, durch ein eher grobes Sieb streichen und mit Salz, Pfeffer und Muskatblüte abschmecken.
  2. Den Räucherfisch entgräten, häuten und in kleine Stücke schneiden.
  3. Eine Schüssel mit gerösteten Semmelscheiben auslegen, die Fischstücke darin verteilen und die heiße Suppe dazugießen.
  4. Mit Erbsen und frischem Kerbel garnieren.