Wenn man erst mal die feinen Lamellen in die Erdäpfel geschnitten hat, macht sich dieses knusprige Seelenfutter im Backrohr wie von selbst. Fehlt nur noch die Salbeibutter.

Servus-Tipp: Dazu kann man noch frischen Topfen oder würzigen Käse reichen.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 45 Minuten

Zutaten

  • 8 mittelgroße speckige Erdäpfel
  • 4 EL Olivenöl

Zutaten für die Salbeibutter

  • 150 g kalte Butter
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 halbierte Knoblauchzehen
  • 1 Stück Orange (bio, Schale)
  • 1 Stück Biozitronenschale
  • 2 TL Salbei (gehackt)
  • etwas Salz

Außerdem

  • 3-4 Handvoll junger Kochsalat
  • 1 TL schwarzer Johannisbeersirup
  • 2 EL Apfelessig
  • 3 EL Distelöl
  • 2 EL Naturjoghurt

Zubereitung

  1. Das Backrohr auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Die Erdäpfel schälen und quer im Abstand von ca. 3 mm tiefe Lamellen einschneiden. Die Erdäpfel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit Olivenöl bestreichen. Die Erdäpfel ca. 40–50 Minuten goldbraun backen.
  3. Inzwischen die Hälfte der Butter in einem kleinen Töpfchen zerlassen. Chilischote, Knoblauchzehe sowie Zitrusschalen zufügen und auf kleiner Flamme 4–5 Minuten ziehen lassen. Die Zutaten aus der Butter entfernen und den gehackten Salbei einrühren.
  4. Die zerlassene Salbeibutter mit der kalten Butter in eine kleine Schüssel geben, leicht salzen und mit dem Handmixer cremig aufschlagen.
  5. Den Kochsalat in Streifen schneiden, mit den restlichen Zutaten marinieren und mit Salz abschmecken.
  6. Die heißen Erdäpfel auf die Teller setzen und je einen Klecks Salbeibutter draufgeben. Mit dem Salat servieren.