Das magere, empfindliche Brustfleisch des Fasans wird beim Braten mit Speck abgedeckt, damit es nicht zu trocken wird.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 1 Stunde

Zutaten

  • 4 Fasanenbrüste mit Flügerlknochen
  • Pfeffer
  • 1 kleiner Bund Petersilie
  • 1 kleiner Bund Thymian
  • 150 g sehr dünn geschnittener Bauchspeck
  • 4 große Wirsingkohlblätter
  • 20 g Butter

Zutaten für die Sauce

  • 400 ml Geflügelfond
  • 2 angedrückte Wacholderbeeren
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Tropfen Trüffelöl

Zutaten für das Püree

  • 800 g mehlige Erdäpfel
  • 125 ml heiße Milch
  • 100 g Sauerrahm
  • 30 g Butter
  • Salz und Muskatnuss

Außerdem

  • Preiselbeeren
  • Kräuter zum Garnieren

Zubereitung

  1. Fasanenbrüste pfeffern und mit Kräuterzweigen belegen. Zunächst mit Speckscheiben, dann mit Kohlblättern umwickeln und mit Küchengarn festbinden.
  2. Backrohr auf 200 °C Umluft vorheizen.
  3. Die Fasanenbrüste in einer ofenfesten Pfanne von allen Seiten in Butter scharf anbraten. Ins Backrohr schieben und 20 Minuten braten.
  4. Für die Sauce in einem Topf Geflügelfond mit Wacholder und Tomatenmark auf die Hälfte reduzieren und mit einem Tröpfchen Trüffelöl würzen.
  5. Für das Püree Erdäpfel schälen, weich kochen und durch eine Erdäpfelpresse drücken. Mit heißer Milch, Sauerrahm und Butter glatt rühren, mit Salz und Muskatnuss abschmecken.
  6. Die Fasanenbrüste vom Küchengarn befreien. Mit Püree, Sauce und Preiselbeeren anrichten und mit Kräutern garnieren.