Die Flussstein-Kekse werden in helle, dunkle und Vollmilchkuvertüre getunkt und fein verziert.

Für etwa 50 bis 60 Stück

Zeitaufwand: 2 Stunden, 12 Stunden zum Teigrasten

Zutaten

  • 200 g feiner Rohrzucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Prise gemahlener Piment
  • 1 Prise Muskatnuss (gemahlen)
  • 0.5 TL Hirschhornsalz
  • 1 TL lauwarmes Wasser
  • 2 EL Rotwein
  • 260 g Universalmehl

Zutaten für die Glasur

  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 40 g Kokosfett (hart)
  • 100 g Vollmilchkuvertüre
  • 100 g weiße Kuvertüre

Zubereitung

  1. Den Rohrzucker mit den Eiern und den Gewürzen mit dem Handmixer cremig-schaumig schlagen.
  2. Das Hirschhornsalz in Wasser auflösen und mit dem Rotwein in die Eiercreme rühren.
  3. Die Creme mit dem Mehl vermengen und zu einem klebrigen Teig verarbeiten. Den Keksteig in eine Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch bedecken und für zwölf Stunden in den Kühlschrank stellen.
  4. Das Backrohr auf 200 °C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  5. Aus dem Teig Kugeln mit zwei, drei und vier Zentimeter Durchmesser formen und jeweils eine Größe mit mindestens fünf Zentimeter Abstand auf das Backblech setzen. Die Kugeln unterschiedlich flach drücken und oval formen. Die Kekse in den Ofen schieben, die Temperatur auf 160 °C senken und zehn bis 15 Minuten backen. Die Kekse vollständig auskühlen lassen.
  6. Für die Glasur drei Metallschüsseln in ein 40 °C warmes Wasserbad stellen und darin jeweils Zartbitterkuvertüre mit 20 Gramm Kokosfett sowie in den weiteren Schüsseln Vollmilchkuvertüre und weiße Kuvertüre mit jeweils zehn Gramm Kokosfett schmelzen.
  7. Die Kekse nach Lust und Laune in die Schokoglasuren tauchen und ihnen mit Punkten und Linien das Aussehen von Flusssteinen geben.

Die Flusssteine können an einem kühlen, trockenen Ort 1 Monat aufbewahrt werden.