Fangfrische Forellen aus dem Fuschlsee zuzubereiten ist die Spezialität von Johannes Brandstätter. Uns verrät er sein Rezeptgeheimnis.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 1 Stunde 30 Minuten

Zutaten

  • 4 frische See-, Bach- oder Regenbogenforellen
  • 500 ml Weißwein
  • 1 Spritzer Pernod
  • 1 EL Salz
  • etwas Zucker
  • Pfefferkörner
  • Senfkörner
  • 3 Lorbeerblätter
  • frischer Thymian
  • Saft von 2 Zitronen
  • 2 in Streifen geschnittene Zwiebeln
  • 1 Schuss Obers

  • 2 Karotten
  • 0.5 Sellerieknolle
  • 1 Stange(n) Lauch

Zubereitung

  1. Die Forellen ausnehmen und abspülen.
  2. 1,5 Liter Wasser und alle Zutaten – außer Forellen, Karotten, Sellerieknolle und Lauch – in einen Topf geben, einmal kräftig aufkochen lassen und gut abschmecken.
  3. Das Gemüse waschen, putzen und in Juliennestreifen schneiden. Zum Sud geben, einmal kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
  4. Die Fische einlegen, sodass sie ganz vom Sud bedeckt sind und bei ca. 75 °C ungefähr zwölf Minuten ziehen lassen.
  5. Die Fische mit Sud und Gemüse anrichten und dazu Salzerdäpfel servieren.

Servus-Tipp: Achten Sie beim Fischkauf darauf, dass Haut und Augen klar sind und bei Druck auf die Haut keine Delle zurückbleibt. Man sollte die Forelle nicht zu oft waschen – entfernt man zu viel Schleim, wird die Forelle später nicht blau. 

Wenn sich die Rückenflosse mit den Fingern aus dem Fisch ziehen lässt, ist er gar. Im Idealfall ist die Rückengräte beim Zerlegen noch glasig.