Der Geschmack der Vogelmiere erinnert an rohen Mais. Mit Erbsen, Gemüsefond und Wermut wird daraus ein toller Sud für die Fischfilets.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 45 Minuten

Zutaten für den Vogelmierensud

  • 60 ml Weißwein
  • 60 ml Noilly Prat
  • 250 ml abgeschmeckter Gemüse- oder Fischfond
  • 2 Handvoll Vogelmiere (geputzt)
  • etwas grobes Salz
  • 4 EL sehr gutes Olivenöl
  • 1 Spritzer Limettensaft

Außerdem

  • 4 Forellenfilets à ca. 120 g
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 2 Handvoll geputzte, halbierte Erbsenschoten
  • frische Vogelmiere zum Garnieren

Zubereitung

  1. Weißwein, Noilly Prat (französischer Wermut) und den Gemüsefond in einem Topf erhitzen und auf die Hälfte reduzieren. 
  2. Vogelmiere waschen und zugeben, mit Salz und Limettensaft würzen und einmal kurz aufwallen lassen. 
  3. Den Sud gut mixen, abseihen und mit Olivenöl montieren.
  4. Fischfilets würzen, mit der Hautseite nach oben in den Sud legen, Erbsenschoten zugeben und ca. vier Minuten ziehen lassen (nicht kochen!) 
  5. Die Forellen in tiefen Tellern mit dem Sud und den Erbsenschoten anrichten und mit frischer Vogelmiere garnieren.

Tipp: Die Forelle schmeckt auch mit Gundelrebe sehr gut.