Bei einem Rundgang im Garten pflücken wir ein paar Ringelblumen, um die Butter zur Verfeinerung des Forellenfilets anzurühren.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 2 Stunden

Zutaten

  • 600 g Forellenfilets
  • Saft einer halben Zitrone
  • etwas Salz
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 250 g Brokkoli
  • 1 Schuss Apfelsaft
  • 2 EL geröstete Pinienkerne
  • Ringelblumenblüten zum Garnieren

Zutaten für die Ringelblumenbutter

  • 150 g Butter (zimmerwarm)
  • 2 Ringelblumenblüten
  • 1 EL Petersilie (gehackt)
  • 1 EL Melisse (gehackt)
  • etwas Pfeffer (bunt, frisch gemahlen)

Zubereitung

  1. 40 Gramm Butter langsam schmelzen, die gezupften Ringelblumenblüten zufügen und eine Stunde bei Raumtemperatur ziehen lassen.  
  2. Die Blütenbutter mit der restlichen Butter luftig aufschlagen, Kräuter, Salz und Pfeffer einrühren und die Butter in Backpapier gewickelt zu einer Rolle formen. Die Ringelblumenbutter einfrieren.  
  3. Die Forellenfilets in Portionen schneiden, mit Zitronensaft und Salz würzen und in einem Esslöffel Öl zuerst auf der Hautseite knusprig braten. In der Pfanne wenden und im Backrohr bei 120 °C fertig garen.  
  4. Den Brokkoli in dünne Scheiben schneiden, in zwei Esslöffeln Öl kräftig anbraten und mit Apfelsaft ablöschen. Leicht salzen und bissfest garen. 
  5. Das Brokkoligemüse anrichten und mit Pinienkernen bestreuen. Die Forellenstücke mit je einer Scheibe Ringelblumenbutter draufsetzen. Mit Ringelblumenblüten bestreuen.