Dass die Franken einen besonders guten Sauerbraten machen, ist bekannt. Dort wachsen ja auch wunderbare Rotweine, und Wein gehört neben Essig zu den wichtigsten Zutaten für einen Sauerbraten.

Für 4 Personen

Zeitaufwand: 2,5 Stunden plus 5 Tage zum Marinieren

Zutaten

  • 50 g Sellerieknolle
  • 0.5 Stange Lauch
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel (mittelgroß)
  • 1 kg Rindfleisch (Schulter, Schaufelstück oder Schulterdeckel)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 6 zerdrückte Wacholderbeeren
  • 1 Stück Zimtrinde
  • 3 Nelken
  • 10 Pfefferkörner
  • 10 Pimentkörner
  • 2 EL Zucker
  • 250 ml Rotweinessig
  • 500 ml Rotwein
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL gutes Pflanzenöl
  • 80 g geriebener Honigkuchen

Zubereitung

  1. Wurzelgemüse, Lauch und Zwiebel waschen, wenn nötig schälen und in grobe Stücke schneiden.
  2. In ein entsprechend großes Gefäß geben, das Fleisch darauflegen und mit sämtlichen Gewürzen bestreuen. Mit Essig und Rotwein übergießen, gut verschließen und mindestens 5 Tage kühl marinieren. Dabei das Fleisch 2- bis 3-mal wenden.
  3. Das Fleisch herausnehmen, abtrocknen und mit Salz und Pfeffer würzen. In einer großen Kasserolle das Öl erhitzen und das Fleisch bei starker Hitze allseitig kräftig anbraten. Das Gemüse abseihen und das Fleisch mit etwas Marinade ablöschen. Dann erst das Gemüse zum Fleisch geben, alles erhitzen und mit der restlichen Marinade übergießen.
  4. Nochmals auf dem Herd aufkochen und die Kasserolle zugedeckt in den auf 180 °C vorgeheizten Ofen schieben.
  5. Nach etwa 1 Stunde die Sauce in der Kasserolle mit dem geriebenen Honigkuchen sämig binden.
  6. Nach einer weiteren Stunde das Fleisch herausheben, in Scheiben schneiden und auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Die Sauce durch ein feines Sieb darübergießen.
  7. Dazu passen am besten fränkische Kartoffelklöße und in Butter gedünstetes Wurzelgemüse.