In eine knusprige Panier hat sich das wachsweiche Ei hier geworfen und sich als Geschmackspartner Rahmgurken und Kresse geholt. Uns schmeckt’s so.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 30 Minuten

Zutaten für die Rahmgurken

  • 1 Salatgurke
  • etwas Salz
  • 150 ml Sauerrahm
  • etwas Honig
  • 1 EL Zitronensaft
  • etwas Pfeffer
  • 4 EL Kresse

Zutaten für die gebackenen Eier

  • 4 mittelgroße Eier
  • 3 EL Mehl
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 2 EL gehackte Haselnüsse
  • Öl zum Frittieren

Zubereitung

  1. Für die Rahmgurken die Gurke schälen und längs halbieren. Mit einem Löffel das Kerngehäuse ausschaben und die Gurkenhälften feinblättrig schneiden. In einer Schüssel mit einer ordentlichen Prise Salz vermengen und 20 Minuten ziehen lassen.
  2. Sauerrahm mit Honig, Zitronensaft, Pfeffer und der Hälfte der Kresse verrühren.
  3. Die Eier 5 Minuten lang kochen. Anschließend 2 Minuten in kaltem Wasser abschrecken.
  4. Die Eier schälen und zuerst in Mehl wälzen, dann durch das Ei ziehen. Brösel mit Haselnüssen vermischen und die Eier darin fertig panieren.
  5. In einer Pfanne reichlich Öl auf 170 °C erhitzen. Die Eier darin schwimmend goldbraun backen. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  6. Die Gurken mit den Händen leicht ausdrücken und mit der Sauerrahm-Marinade mischen.
  7. Die Rahmgurken auf Tellern verteilen und mit Kresse garnieren. In die Mitte je ein gebackenes Ei setzen.