Mit alten Salatsorten wie Forellensalat oder Grazer Krauthäuptl serviert, bekommen die gefüllten Eier eine ganz besondere Note.

Für 6 Portionen

Zeitaufwand: 30 Minuten

Zutaten

  • 6 große Eier
  • 100 g Butter (zimmerwarm)
  • 50 g entrindetes Toastbrot
  • 1 TL Estragonsenf
  • 1 Spritzer Worcestersauce
  • etwas Salz
  • etwas weißer Pfeffer
  • Kaviar zum Garnieren

Außerdem

  • Forellensalat oder Grazer Krauthäuptl
  • 1 EL Weißweinessig
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung

  1. Die Eier 12 Minuten kochen und in kaltem Wasser komplett auskühlen lassen.
  2. Das Toastbrot in Würfel schneiden und mit 2-3 EL Wasser aufweichen. Die Butter in einer kleinen Schüssel weißschaumig schlagen. Das Toastbrot mit einer runden Teigkarte durch ein mittelfeines Sieb streichen und unter die Butter rühren.
  3. Die Eier halbieren und, damit sie stehen bleiben, die Rundungen ein wenig flach abschneiden. Die Dotter aus dem Eiweiß lösen, ebenfalls durch ein Sieb streichen und mit Senf und Worcestershiresauce in die Buttermasse rühren.
  4. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Creme in einen Spritzsack mit einer Sterntülle füllen. Die Dottercreme dekorativ in die hohlen Eier spritzen.
  5. Den Salat in kleine Stücke zupfen, mit Essig, Öl, Zucker und Salz marinieren und auf kleinen Teller verteilen. Die gefüllten Eier draufsetzen und mit Kaviar garnieren.