Der oft im Salat verwendete Chicorée wird hier mit knusprigen Brotwürfeln und einer fein abgeschmeckten Fülle zu einem wunderbaren Hauptgericht.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 1 Stunde

Zutaten

  • 4 Chicorée
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte
  • 80 g geschälte Karotten
  • 50 g Stangensellerie
  • 80 g Butter
  • 150 g gekochter Schinken
  • 150 ml Obers
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas Nelkenpulver
  • 50 g griffiges Mehl

Außerdem

  • 250 g kräftiges Mischbrot
  • 40 g Haselnüsse
  • 4 EL Süßwein
  • 1 EL Nussöl
  • etwas Selleriegrün (gehackt) zum Garnieren

Zubereitung

  1. Chicorée mit Zitronensaft und Staubzucker in einem Topf zugedeckt auf kleiner Flamme 10 Minuten schmoren. Das nimmt dem Gemüse den bitteren Geschmack. Herausheben, abkühlen lassen und den austretenden Saft auffangen. 
  2. Gemüse in sehr kleine Würfel schneiden und in 20 Gramm Butter langsam weich schmoren. 3 Esslöffel Obers einrühren und etwas reduzieren. Den Schinken fein würfeln, untermischen und mit Salz, Pfeffer und Nelkenpulver abschmecken. 
  3. Chicoréeblätter blütenförmig nach außen klappen, jedes einzelne Blatt innen mit Schinkengemüse bestreichen und am besten mit zwei weiteren helfenden Händen wieder zu einem Kolben formen. Mit Küchengarn zusammenbinden, salzen, in Mehl wenden und in 20 Gramm Butter 15 Minuten bei moderater Hitze unter öfterem Übergießen braten. 
  4. Das Mischbrot entrinden und würfeln. Die Nüsse grob hacken und mit Brotwürfeln in der restlichen Butter knusprig braten. 
  5. Chicorée aus der Pfanne heben und warm halten. Den Bratensatz mit Chicoréesaft, Süßwein und Obers ablöschen und sämig einkochen. 
  6. Chicorée mit der Sauce, den Nusskracherln und etwas Nussöl anrichten und mit Selleriegrün bestreuen.

Chicorée als präbiotisches Gemüse erlebt gerade einen Aufschwung unter gesundheitsbewussten Essern. Das hat vor allem mit dem Ballaststoff Inulin zu tun, der primär aus Chicoréewurzeln gewonnen wird. Bei Zuckerkrankheit kann Inulin als Stärkeersatz dienen. Als Ballaststoff für den Darm gilt Inulin auch als Schlankmacher. Außerdem hilft Inulin im Darm bei Entgiftungsprozessen.