Mit scharfen Pfefferoni gewürzt, wärmt diese ungarisch/burgenländische Spezialität von innen. Eine gute Mahlzeit, wenn es draußen kalt ist.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 45 Minuten

Zutaten

  • 600 g Süßwasser-Fischfilets (Wander, Wels, Hecht, Karpfen)
  • 125 ml Weißwein
  • 4 Paradeiser
  • 4 EL Sauerrahm
  • 2 rote Paprika
  • 2 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Pfefferoni oder Chili nach Belieben
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Maisstärke
  • etwas Salz
  • 4 EL Rapsöl

Zubereitung

  1. Die Fischfilets so gut es geht entgräten. In mundgerechte Stücke schneiden, salzen und in den Kühlschrank stellen.
  2. Zwiebel schälen und fein schneiden. In Öl goldgelb rösten, Paprikapulver einrühren und sofort mit Weißwein ablöschen. Mit eineinhalb Liter kaltem Wasser aufgießen und zehn Minuten kochen.
  3. In der Zwischenzeit Paprika entkernen und in kleine Würfel schneiden. Paradeiser schälen und in Scheiben schneiden, Knoblauch fein hacken. Wer es scharf mag, kann auch Pfefferoni- oder Chiliringe zugeben. Alles zur Suppe geben und aufkochen. Zugedeckt gute 30 Minuten gleichmäßig köcheln lassen.
  4. Stärke mit etwas Wasser verrühren und in die Suppe einrühren. Fischstücke zugeben und einmal aufkochen. Dann noch etwa zehn Minuten ziehen lassen, bis der Fisch gar ist. Mit Salz und Paprikapulver abschmecken. Mit Sauerrahm garnieren und mit Brot servieren.