Knackige Walnüsse verstecken sich in diesem saftigen Weckerl mit reschem Biss – ein Jausentraum zum selber machen.

Für ca. 20 Weckerl

Zeitaufwand: 21⁄2 Stunden

Zutaten

  • 15 g frische Germ
  • 600–700 ml Wasser (lauwarm)
  • 1 EL Honig
  • 700 g glattes Bio-Weizenmehl
  • 300 g Bio-Roggenvollkornmehl
  • 12 g feines Steinsalz
  • 1 EL Brotgewürz
  • 250 g gehackte Walnüsse

Außerdem

  • Schwarzkümmelsamen zum Bestreuen


Hier finden Sie alles, was Sie zum Brotbacken brauchen – in echter Handwerksqualität von unserem Online-Shop Servus am Marktplatz.

Zubereitung

  1. Germ in zwei bis drei Esslöffel Wasser auflösen und mit den restlichen Zutaten gut vermengen. Den Teig zehn bis zwölf Minuten kneten, in eine große Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch bedecken. Bei warmer Raumtemperatur eine Stunde gehen lassen.
  2. Teig kurz durchkneten und zu einer Rolle formen.
  3. Von der Teigrolle ca. 20 Teile à 100 g abstechen.
  4. Von jedem Stück nochmals ca. 20 g abteilen.
  5. Alle Teile zu Kugeln schleifen.
  6. In die großen Teigkugeln mit einem Messerrücken strahlenförmige Muster drücken und in der Mitte eine Mulde formen.
  7. Die Weckerl mit Wasser besprühen und die kleinen Teigkugeln in die Mulden der großen Kugeln setzen.
  8. Die Weckerl auf einen Bogen Backpapier legen, mit einem trockenen Tuch bedecken und 30–40 Minuten gehen lassen.
  9. Eine flache Form mit Wasser füllen und auf den Boden des Backofens stellen. Ein Backblech auf die mittlere Schiene schieben und das Backrohr auf 220 °C Heißluft vorheizen.
  10. Die Weckerl mit Wasser besprühen und mit wenig Schwarzkümmel bestreuen. Dann mit dem Backpapier auf das heiße Blech ziehen, Ofentür sofort schließen und ca. 23 Minuten goldbraun backen.