Die Hauptrolle spielt in diesem karnischen Gericht die Hirse. Wobei auch die zwei Sorten Schweinefleisch hier ganz gut munden.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 2 Stunden

Zutaten

  • 400 g Schweinsschulter
  • 200 g Geselchtes
  • 1.5 l Wasser
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig(e) Liebstöckel
  • 1 TL Bohnenkraut (getrocknet)
  • etwas Salz
  • 300 g Hirse
  • 100 g Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Schweineschmalz

Zubereitung

  1. Das Fleisch mit Wasser zustellen und aufkochen. Den Schaum abschöpfen, Pfefferkörner, Lorbeerblätter, Liebstöckl und Bohnenkraut (Saturei) zugeben. Leicht salzen und das Fleisch bei kleiner Hitze weich kochen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dann das Fleisch herausnehmen und die Gewürze aus der Suppe entfernen.
  2. Die Hirse in der Fleischsuppe weich kochen. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und in die Hirsesuppe mischen.
  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Im Schmalz nicht zu heiß goldbraun anrösten und mit dem Hirsefleisch vermischen. Das Hirsefleisch wird traditionell mit Sauerkraut serviert.