Im Burgenland und in Niederösterreich wird dieses flaumige Gebäck nach kirchlichen Trauungen bei der Agape zu einem Glas Wein gereicht.

Für 10 Portionen

Zubereitungsaufwand: 2 Stunden 30 Minuten

Zutaten

  • 1 kg Mehl
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Pkg. Germ
  • 250 g Zucker
  • 125 g Butter (zerlassen)
  • 3 Eier
  • etwas Salz
  • abgeriebene Schale einer Biozitrone
  • 1 Schuss Rum
  • 1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung


  1. Für das Dampfl 3 EL Mehl mit lauwarmer Milch, Germ und ein wenig vom Zucker verrühren. Mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Ort aufgehen lassen.

  2. Das restliche Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Das aufgegangene Dampfl hineingeben und mit Mehl bedecken. Langsam mit der zerlassenen Butter und den restlichen Zutaten vermischen.

  3. So lange kneten, bis sich der seidig glatte Teig von der Schüssel löst und Blasen wirft. Mit etwas Mehl bestäuben, mit einem Tuch zudecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

  4. Teig in vier gleich große Teile schneiden. Ca. 45 cm lange Rollen daraus formen und zu einem Zopf flechten. Die Enden zu einem Kranz schließen und auf einem befetteten Backblech nochmals gehen lassen.

  5. Mit Ei bestreichen und im vorgeheizten Backrohr bei 150 °C ca. 30 Minuten lang backen.