Ein Wachauer Laberl belegt mit rosa gebratenen Beiriedscheiben, frischen Löwenzahnblättern und Radieschen. Perfekt für eine Nachmittagsjause.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 25 Minuten

Zutaten

  • 4 Wachauer Laberln
  • Bauernbutter zum Bestreichen
  • 4 Radieschen
  • 2 Scheibe(n) Beiried à 160 g
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 2 EL Rapsöl
  • Bio-Zitrone (feine Zesten)
  • 1 TL Rohrzucker
  • 3 EL Himbeeressig
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Bund Löwenzahnblätter

Zubereitung

  1. Die Wachauer Laberln halbieren und den Boden mit Bauernbutter bestreichen. Die Radieschen fein hobeln und auf der Butter verteilen. 


  2. Die Beiriedscheiben mit Salz, Pfeffer und Öl einreiben. Auf dem Grill oder in einer Grillpfanne auf jeder Seite ca. fünf Minuten braten. Das Fleisch in Folie wickeln und fünf Minuten rasten lassen. 


  3. Rapsöl, Zitronenzesten, Zucker, Salz, Essig und Öl mit einem Schneebesen so lange verrühren, bis sich Zucker und Salz aufgelöst haben. Löwenzahnblätter gut waschen, trocken schleudern und mit der Vinaigrette vermischen. 


  4. Die Beiriedschnitten mit einem scharfen Messer in dünne Streifen schneiden und die Wachauer damit belegen. Den marinierten Löwenzahn darauf verteilen, mit Vinaigrette beträufeln und den Brotdeckel aufsetzen.


Servus-Tipp: Die frisch gepflückten Löwenzahn bitte vor dem Verzehr immer gut waschen! Sie sollten auch darauf achten, die Pflanzen nur von ungedüngten Wiesen zu ernten.