Es muss mehr als Zufall sein, dass sich die steirische Käferbohne so wunderbar mit dem schwarzen Gold der Steiermark verträgt – dem Kürbiskernöl.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 2 Stunden
Wichtig: die Bohnen über Nacht einweichen

Zutaten

  • 200 g Käferbohnen (über Nacht eingeweicht)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 80 g rote Zwiebel
  • 0.5 roter Paprika
  • 0.5 gelber Paprika
  • 250 g gekochter kalter Tafelspitz
  • 60 ml Rindsuppe (vom Tafelspitz)
  • 4 EL Apfelessig
  • 1 TL scharfer Senf
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 60 ml Kürbiskernöl
  • 1 EL Schnittlauch
  • 2 EL Krenwurzel (frisch gerieben)

Zubereitung

  1. Die Käferbohnen über Nacht (mindestens 12 Stunden) in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag in ein Sieb schütten, kalt abwaschen und in einem Topf mit reichlich leicht gesalzenem Wasser bedeckt weich kochen (das kann länger als 1 Stunde dauern, deshalb ab und zu eine Bohne anstechen). Anschließend kalt abschrecken.
  2. Währenddessen den Knoblauch fein hacken und die geschälte Zwiebel mit den entkernten Paprikaschoten in schmale Streifen schneiden. Den Tafelspitz gegen die Faser blättrig schneiden.
  3. Rindsuppe mit Essig, Senf, Salz und Pfeffer kräftig verrühren und das Öl unterschlagen.
  4. Die vorbereiteten Zutaten mit der Marinade vermischen und 30 Minuten durchziehen lassen.
  5. Den Salat anrichten und mit Schnittlauch und Kren bestreuen.

Dazu reicht man Bauernbrot und gut gekühlten Sturm.