Die würzigen Käsefladen, die mit Rheintaler Käse gebacken werden, sind ganz typisch für den Lustenauer Kirchtag.

Am zweiten Sonntag im Oktober, dem Kilbisonntag, lädt Lustenau zum größten Kirchtag Vorarlbergs, der Luschnouar Kilbi. Eines sollte man hier neben Festgottesdienst, Fassanstich und Frühschoppen nicht auslassen: die typischen Käsdönnala – würzige Käsefladen, frisch von den Lustenauer Bäckern mit Rheintaler Käse gebacken.

Zutaten für 1 großes Blech

Zeitaufwand: 2 Stunden

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 20 g Germ
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Öl

Zutaten für den Belag

  • 300 g Rheintaler Käse
  • 4 Zwiebeln
  • 3 Eier
  • 1 EL Butter
  • etwas Milch
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • etwas Fett für das Blech

Zubereitung

  1. Mehl mit Salz mischen. Die Germ in lauwarmem Wasser auflösen, gemeinsam mit dem Öl zum Mehl geben und einen Germteig daraus kneten. Mit einem Tuch zugedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  2. In der Zwischenzeit den Käse reiben und die Zwiebeln fein hacken.
  3. Das Backrohr auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Käse und gehackte Zwiebeln mit Eiern, Butter, etwas Milch und den Gewürzen vermischen.
  5. Den Germteig zusammenschlagen, für das Blech passend ausrollen und auf ein gefettetes Backblech legen. Mit der
    Zwiebel-Käse-Masse bestreichen und im vorgeheizten Backrohr ca. 40 bis 45 Minuten schön goldbraun backen.