Das zart geschmorte Kaninchen und ein aromatischer Weißwein sind perfekte Partner für das Kürbisrisotto. Da kommt der Appetit ganz von allein.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 2 Stunden

Zutaten

  • 1 küchenfertiges Kaninchen
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 200 g Zwiebeln
  • 0.5 Knolle(n) Knoblauch
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter
  • 1 TL fein gehackter Rosmarin
  • 2-3 gehackte Salbeiblätter
  • 1 Flasche Weißwein
  • (z. B. Pinot Grigio oder Friulano)

Zutaten für das Kürbisrisotto

  • 300 g Flaschenkürbis
  • 2 Schalotten
  • 3 EL Olivenöl
  • 200 g Risottoreis
  • 800 ml klare heiße Hendlsuppe
  • 100 g frischer Ricotta
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 50 g geräucherter Ricotta

Zubereitung

  1. Das Kaninchen in einzelne Keulen und die Schultern zerteilen, den Rücken in 2–3 Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer einreiben.
  2. Zwiebeln fein hacken und mit den Kaninchenteilen in einem schweren Schmortopf in Olivenöl und Butter anbraten. Die Knoblauchknolle auf der Schnittfläche mitrösten. Rosmarin und Salbei zufügen und mit einem Viertelliter Weißwein ablöschen.
  3. Das Kaninchen auf kleiner Flamme zugedeckt ca. 11⁄2 Stunden schmoren, dabei regelmäßig einen Schuss Wein angießen – so lange, bis dieser verbraucht ist.
  4. Das Backrohr auf 180 °C Umluft vor- heizen.
  5. Für den Risotto das Kürbisfleisch in Backpapier wickeln und im Ofen weich garen.
  6. Schalotten fein schneiden und in Olivenöl glasig anschwitzen. Risottoreis kurz mitschwitzen und mit Hendlsuppe bedecken. Den Risotto unter Rühren bissfest kochen, dabei fortlaufend mit wenig heißer Suppe bedecken.
  7. Den Kürbis mit einer Gabel zerdrücken und mit dem frischen Ricotta unter den Risotto rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Das Kaninchen anrichten und den Risotto mit geriebenem geräucherten Ricotta bestreut dazu servieren.