Eine Suppe aus dem Friaul, für die der Speck, der Knoblauch und die Zwiebel traditionellerweise in einer irdenen Pfanne geröstet werden.

Servus-Wissen: Für diese Suppe wird ein Pestat hergestellt. Das ist eine traditionelle Würzpaste aus dem Friaul, die aus Schmalz, Gewürzen, Kräutern, Zwiebeln und Wurzelgemüsen besteht.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 2 Stunden
plus 10 Stunden Einweichzeit für die Bohnen

Zutaten

  • 300 g Käferbohnen (über Nacht eingeweicht)
  • 150 g Räucherspeck im Ganzen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 200 g Erdäpfel
  • 100 g Karotten
  • 50 g Sellerieknolle
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer

Zutaten für das Pestat

  • 100 g Zwiebel
  • 60 g Räucherspeck
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Salbei (gehackt)
  • 2 EL gehackte Petersilie

Zubereitung

  1. Die über Nacht eingeweichten Bohnen mit 1,5 Liter frischem Wasser, Speck und Lorbeerblättern in einem tiefen Topf aufstellen und eine Stunde lang kochen. 
  2. Erdäpfel, Karotten und Sellerie schälen und in kleine Stücke schneiden. Zu den Bohnen geben und etwa 30 Minuten weich kochen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  3. Für das Pestat Zwiebel schälen, mit Speck und Knoblauch fein würfeln. Alles in einer Pfanne langsam hellbraun an­rösten und die Kräuter einmischen. 
  4. Aus der Bohnensuppe Speck und Lorbeerblätter entfernen. Die Suppe in tiefe Teller verteilen und mit Pestat bestreuen.