Diese Kugerln haben es in sich: Geräucherte Fischfilets werden hier mit Kapern, Kräutern und Zitronensaft zu kleinen Köstlichkeiten.

Für 4 Personen

Zubereitungsaufwand: 30 Minuten plus 1 Stunde zum Kühlen

Zutaten für den Karpfen

  • 350 g Karpfen ohne Haut (geräuchert)
  • 1 kleine Essiggurke
  • 1 TL kleine Kapern
  • 100 g Crème fraîche
  • 1 Spritzer Zitronensaft (frisch)
  • 1 EL Dille (gehackt)
  • 1 Msp. Zitronenschale (abgerieben)
  • 1 Msp. Koriander (gemahlen)
  • 1 Msp. scharfes Paprikapulver
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 2 EL Blütenkräuter (getrocknet) zum Wälzen
  • etwas Dillzweige zum Garnieren

Zutaten für den Fisolensalat

  • 300 g grüne und gelbe Fisolen
  • 1 Stück Ingwer (daumengroß)
  • 1 Schalotte
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 2 EL Rotweinessig
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • 0.5 TL Senf
  • 0.5 TL Honig

Zubereitung

  1. Räucherkarpfen, Essiggurke und Kapern fein hacken und mit Crème fraîche, Zitronensaft, Dille und den Gewürzen vermengen und abschmecken.
  2. Aus der Masse 2 cm große Kugeln formen und diese in den Blütenkräutern wälzen. Die Karpfenkugerl im Kühlschrank 1 Stunde ziehen lassen.
  3. Die Fisolen putzen, in Salzwasser bissfest kochen und sofort eiskalt abschrecken. 
  4. Schalotte, Knoblauch und Ingwer sehr fein hacken und mit Essig, Öl, Senf und Honig verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  5. Die Fisolen auf Teller verteilen. Mit der Vinaigrette begießen und zehn Minuten ziehen lassen. 
  6. Die Karpfenkugerl auf den Salat setzen und mit Dillen garniert servieren.