Weil die Kartoffel in der Bauernküche so beliebt war, wurde auch gleich ein Brot für eine deftige Almjause daraus gemacht.

Für 6 kleine Wecken

Zubereitungsaufwand: 3 Stunden

Zutaten

  • 500 ml Wasser
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 300 g Kartoffeln
  • 1 TL Kümmel
  • 100 g zimmerwarme Butter
  • 1 Würfel Germ
  • 400 g Vollweizenmehl
  • 600 g Roggenmehl
  • 200 g Sauerteig
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

  1. 100 ml Wasser mit den Fenchelsamen aufkochen und abkühlen lassen. 
  2. Die Kartoffeln in der Schale mit Kümmel weich kochen und kurz ausdampfen lassen. Noch heiß schälen und mit der Butter durch eine Kartoffelpresse drücken. 
  3. Germ mit 100 ml lauwarmem Wasser und einem Esslöffel Vollweizenmehl verrühren. Mit Folie bedecken und 15 Minuten gehen lassen. 
  4. Das restliche Weizenmehl mit Roggenmehl vermischen, mit Germbrei, Sauerteig, Eiern, Fenchelwasser und 300 ml Wasser zu einem Teig verkneten.
  5. Die Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und unter den Teig kneten. 40 Minuten zugedeckt gehen lassen. 
  6. Aus dem Teig sechs kleine Wecken formen, auf ein bemehltes Backblech setzen und weitere 30 Minuten gehen lassen. 
  7. Ein Blech ins Backrohr schieben und auf 210 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  8. Die Wecken mit Salzwasser bepinseln und in den Ofen schieben. Eine kleine Tasse Wasser auf das Blech schütten und die Tür sofort schließen. Das Kartoffelbrot 40 Minuten backen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Servus-Tipp: Das Kartoffelbrot wird zu einer deftigen Jause serviert und ist mehrere Tage haltbar.