Selbst gemacht schmeckt das Knuspermüsli – andere sagen Granola dazu – nicht nur besser, man kann auch reingeben, was schmeckt.

Man kann bei den Zutaten für sein persönliches Knuspermüsli der Fantasie freien Lauf lassen. Hier ein paar Tricks für gutes Gelingen:

  • Die Basis sind zumeist Haferflocken – etwa dreiviertel der gesamten Menge –, dann können Nüsse nach Wahl (von der Haselnuss über die Walnuss bis hin zu Pistazien) und Samen (Leinsamen, Sesam, etc.) oder auch Kerne (Kürbis-, Sonnenblumen- oder Pinienkerne) rein.
  • Den Geschmack bringen Kokosflocken, Zimt, Curcuma und immer eine Prise Salz.
  • Knusprig wird das Müsli durch Honig oder Ahornsirup und Öl (je nach Menge klumpt das Müsli dann mehr oder weniger).
  • Trockenfrüchte werden erst nach dem Backvorgang oder direkt am Teller hinzugefügt, da diese sonst zu sehr austrocknen.
  • Trocken und gut verschlossen aufbewahrt, hält das selbst gemachte Knuspermüsli bis zu drei Wochen lang.

Zutaten

  • 400 g Haferflocken
  • 100 g Nüsse (grob gehackt)
  • 100 g Honig
  • 50 g Samen oder Kerne (Leinsamen, Sesam, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne)
  • 50 g Kokosflocken
  • 25 g Öl
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 0.5 TL Salz

Zubereitung

  1. Zuallererst das Backrohr auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Honig und Öl in einer Schüssel verrühren und so lange unter die Mischung rühren, bis alle Zutaten gleichmäßig mit Honig und Öl überzogen sind.
  3. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und in die Mitte des Backofens schieben.
  4. Nach 25 bis 40 Minuten – das Müsli sollte schön braun und knusprig sein – das Backblech aus dem Ofen nehmen und das Knuspermüsli darauf auskühlen lassen.
  5. Im Vorratsbehälter licht- und luftgeschützt aufbewahren.