Erst werden fleißig Nudeln gerollt, dann herzhaft genossen. Mit dem Pinzgauer Schottenkäse wird dieses Gericht zur regionalen Spezialität.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 40 Minuten

Zutaten

  • 100 g Schottenkäse
  • 250 g Magertopfen
  • 170 g Mehl
  • 50 g Weizengrieß
  • 40 g Butter (zerlassen)
  • 2 Eier
  • 80 g Butter
  • 5 EL Kräuter (gehackt)
  • 5 EL Kräuter (fein gehackt)

Zubereitung

  1. Den Topfen in ein Geschirrtuch geben und kräftig ausdrücken, dass er möglichst viel Flüssigkeit verliert. 
  2. Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. 
  3. Den Topfen mit Butter, Kräutern und Eiern glatt rühren. Mit Mehl, Grieß, Salz und Pfeffer schnell zu einem weichen Teig verkneten.
  4. Den Teig sofort auf einer bemehlten Arbeitsfläche in drei fingerdicke Rollen formen. Von jeder Rolle kleine Stücke (ca. ein Zentimeter) abstechen und diese rasch zwischen den Händen zu Schupfnudeln rollen.
  5. Die Kräuterschupfnudeln so lange kochen, bis sie an die Oberfläche steigen. Eine Minute ziehen lassen und mit einem Siebschöpfer vorsichtig aus dem Wasser heben.
  6. In einer großen Pfanne Butter aufschäumen und die Schupfnudeln unter Schwenken hellbraun anbraten. 
  7. Die Schupfnudeln anrichten, den Schottenkäse darüber reiben und mit den fein gehackten Kräutern bestreuen.

Tipp: Je schneller man beim Rollen der Schupfnudeln arbeitet, desto weniger klebt der Teig.