Die leicht scharfen Blätter der Brunnenkresse verleihen dieser ansonsten milden Suppe eine harmonische Würze.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 1 Stunde

Zutaten für die Suppe

  • 50 g Zwiebeln
  • 1 Handvoll Brunnenkresse ohne Stiele
  • 40 g Butter
  • 500 ml Kalbsfond
  • 250 ml Obers
  • 2 Eidotter
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Msp. Muskatnuss

Zutaten für die Einlage

  • 3 Scheibe(n) Roggentoastbrot
  • 40 g Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Gartenkresse (für die Garnitur)

Zubereitung

  1. Die Zwiebel schälen, ganz fein hacken und in einem Topf mit der Hälfte der Brunnenkresse in heißer Butter andünsten. Kalbsfond zugießen und etwa 15 Minuten kochen. Mit einem Pürierstab mixen und durch ein feines Sieb passieren.
  2. Die restliche Brunnenkresse mit dem Obers im Mixer pürieren. Dann in die Suppe rühren.
  3. Die Eidotter mit 2 EL von der Suppe mischen und die Kressesuppe damit binden (mit einem Schneebesen unter ständigem Rühren einarbeiten, dabei nicht mehr aufkochen). Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  4. Für die Einlage das Toastbrot in gleich große Würfel schneiden. In einer Pfanne Butter zerlaufen lassen und die Brotwürfel zugeben. Den fein gehackten Knoblauch, Salz und Pfeffer darüber verteilen. Die Würfel unter ständigem Rühren knusprig braun rösten. Auf der Suppe verteilen und mit Gartenkresse garnieren.