Die Suppe versalzen, die Sauce geronnen, die Knödel zerkocht? Hier sind sechs Tipps, die kleine Malheure sofort beheben.

1. Geronnene Mayonnaise

Keine Sorge, sie ist noch zu retten. In einer Extraschüssel noch einmal einen Dotter rühren und tröpfchenweise Öl hinzufügen, bis eine Bindung entsteht. Diese Emulsion wird unter leichtem Rühren mit der verunglückten Mayonnaise vermengt.

2. Die Semmelknödel sind zerkocht

Semmelknödel zerfallen meist, weil zu wenig Ei verwendet wird. Ein Probeknödel, allein gekocht, bevor die anderen drankommen, hilft, das Problem im Vorhinein zu erkennen. Sollte das der Fall sein, können Sie ein Ei dazuschlagen, damit mehr Bindung entsteht, oder die Masse auf Frischhaltefolie geben, einen Striezel formen, gut einrollen und die Folie an den Enden verknoten, damit kein Kochwasser eindringen kann. So etwa 15 Minuten garen.

3. Was tun, wenn die Suppe versalzen ist?

Sofort überschüssiges Salz abheben, das noch zu sehen ist. Danach kann man zum Beispiel ein Stück Brot oder eine rohe Kartoffel kurz in der Suppe kochen und wieder herausnehmen, womit das Salz aufgesogen wird. Auch der Eiklar-Trick kann helfen: 8 bis 10 Eiklar in die Suppe gleiten lassen und 15 bis 20 Minuten ziehen lassen. Das Eiklar gerinnt und nimmt das überschüssige Salz auf. Ähnliche Effekte erzielt man mit einem Viertelkilo rohem Rindfleisch. Dieses 60 bis 90 Minuten in der Suppe ziehen lassen, dann die Flüssigkeit durch ein Leinentuch abgießen – so wird eine wunderbare Consommé draus.

4. Das Erdäpfelpüree ist zu dünn oder klebrig

Dann verwenden Sie die falschen Erdäpfel. Für ein gutes Püree braucht man mehlige Sorten. Sie können aber versuchen, die Situation zu retten, indem Sie ein wenig heiße Suppe und dann etwas geschlagenes Obers unterrühren. Wenn das nicht hilft, taufen Sie das Gericht in Erdäpfelcreme um – die schmeckt hervorragend, wenn man ihr noch etwas frisches Basilikum zufügt. Übrigens: Erdäpfelpüree lässt sich auch wunderbar zu Knoblauch- oder Bärlauchcremesuppe weiterverarbeiten.

5. Das Gericht ist angebrannt

Ob das Ganze noch zu retten ist, kommt auf den Verbrennungsgrad an. Topfgerichte sofort und ohne Umrühren in einen anderen Topf umleeren und retten, was zu retten ist. Dann probieren, ob die verbliebene Masse noch Brandgeschmack hat. Wenn ja, ist das Gericht verloren. Bei ganz, ganz leichtem Geschmack von Verbrennung kann Crème fraîche oder ein Schuss Weißwein helfen. Auch kräftig aromatische Kräuter wie zum Beispiel Thymian können das gut ausgleichen.

6. Die Rindssuppe wirkt plötzlich trüb

Das passiert, wenn die Suppe zu stark kocht. Bei leichter Trübung helfen zwei 
bis drei frisch aufgeschlagene Eierschalen pro 1,5 Liter Suppe. In die Suppe geben und klein weiterköcheln, bis alles klar ist. Bei starker Trübung zwei bis drei Eiklar in einen Kaffeefilter geben, zubinden und in die Suppe hängen. Nach wenigen Minuten leichtem Köcheln ist das Problem gelöst.