Ein unvergessliches Trio aus Fisch, Spinat und Risotto, das den Gaumen kaum harmonischer umspielen könnte.

Zutaten für 4 Portionen

Zeitaufwand: 1 Stunde

Zutaten für das Risotto

  • 3 EL Olivenöl
  • 100 g Risottoreis
  • 30 g klein geschnittene Schalotten
  • 1 Schuss Weißwein
  • 0.5 l Geflügelfond
  • 3 EL Tomatensauce
  • 25 g Parmesan
  • 20 g Butter
  • etwas gehackte Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für den Spinat

  • 500 g Blattspinat
  • 60 g Schalotten (gehackt)
  • 150 ml Obers
  • etwas Butter
  • Muskatnuss
  • Knoblauch nach Geschmack

Außerdem

  • 4 Lachsforellenfilets à 170 g
  • Olivenöl zum Braten
  • Radieschenstreifen und Kresse für die Garnitur

Zubereitung

  1. Für das Risotto in einem Topf Olivenöl erhitzen, Reis und Schalotten darin glasig anschwitzen. Mit Wein ablöschen, dann nach und nach unter ständigem Rühren Geflügelfond zugießen. Tomatensauce einmischen und ca. 18 Minuten leise köcheln lassen. Zum Schluss Parmesan, Butter und Petersilie einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. In der Zwischenzeit Spinat von den Stielen befreien und waschen. In Salzwasser blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Herausnehmen, ausdrücken und grob hacken.
  3. Bei geringer Hitze in einem Topf Butter zergehen lassen, Schalotten darin leicht anschwitzen. Mit Obers auffüllen und einkochen lassen. Dann Spinat, Muskatnuss und Knoblauch zugeben und kurz köcheln lassen.
  4. Die Forellenfilets mit Salz und Pfeffer würzen. Auf der Hautseite in eine leicht erwärmte Pfanne mit Olivenöl legen und im Rohr bei 160 °C gar ziehen lassen.
  5. Risotto und Spinat auf Tellern verteilen. Die Fischfilets aus dem Ofen nehmen, die Haut abziehen und dazu anrichten. Mit Radieschenstreifen und Kresse garnieren.

Rezept vom Hüttwirt, Wien