Die Nudelblätter haben wir mit frischen Kräutern verfeinert, den Saibling knusprig angebraten und servieren beides mit feiner Zitronensauce.

Für 4 Personen

Zeitaufwand: 1 Stunde

Zutaten

  • 400 g Nudelteig
  • 1 Handvoll gezupfte Kräuter (Petersilie, Melisse, Estragon)
  • 500 g Saiblingsfilets
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas gestoßener Koriander
  • 1 EL Butter
  • Saft von 1 Zitrone
  • 200 ml Fischfond
  • 0.5 TL abgeriebene Schale einer Biozitrone
  • 1 kleines Lorbeerblatt
  • 150 g oder Rieslingwein und Rieslingsekt
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Handvoll Melissen- und Minzblättchen (für das Kräuteröl)
  • 100 ml gutes Sonnenblumenöl

Zubereitung

  1. Den Nudelteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem sehr dünnen, länglichen Fleck ausrollen. Die Hälfte der Fläche gleichmäßig mit den Kräuterblättchen belegen. Die leere Teigfläche über die Kräuter klappen, behutsam festdrücken, sodass keine Falten entstehen, und möglichst dünn ausrollen. Dadurch entsteht ein dekoratives Kräutermuster im Nudelteig. Den Teig mit einem Teigrad zu etwa 8 cm großen Quadraten ausradeln und kurz antrocknen lassen.
  2. Die Saiblingsfilets in 3 cm große Stücke schneiden, mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen. In Butter kurz scharf anbraten, aus der Pfanne heben und warm stellen.
  3. Den Bratensatz mit Zitronensaft ablöschen, Fischfond zugießen, Zitronenschale und Lorbeerblatt zugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Lorbeerblatt entfernen, Crème fraîche einrühren und zu einer leicht cremigen Konsistenz einkochen. Kurz vor dem Servieren mit einem Stabmixer aufschäumen.
  4. Für das Kräuteröl Kräuter und Sonnenblumenöl mit einem Stabmixer in einem tiefen Behälter 4 Minuten lang pürieren. Dann durch ein feines Sieb passieren.
  5. Die Nudelblätter in reichlich Salzwasser ca. 3 bis 4 Minuten bissfest kochen und abseihen.
  6. Nudelblätter abwechselnd mit den Saiblingsstücken und aufgeschäumter Zitronencreme übereinander anrichten. Zum Schluss mit dem grünen Kräuteröl umträufeln.