Die gebackenen Germteigknöderln mit Innereienfülle verlangen Geduld in der Zubereitung, schmecken aber köstlich in der Suppe.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 3 Stunden 30 Minuten

Zutaten für den Teig

  • 20 g frische Germ (1/2 Würfel)
  • 125 ml Wasser oder Milch
  • 300 g Weizenmehl
  • 0.5 TL Salz

Zutaten für die Fülle

  • 500 g Schweinsbeuschel
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • 4-6 Wacholderkörner
  • 6 Pfefferkörner
  • 1 Ei
  • 3 Knoblauchzehen
  • 50 g Röstzwiebel
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas Majoran
  • 1 Schweinsnetz zum Einwickeln
  • Schmalz für die Backform

Zubereitung

  1. Für den Germteig ein Dampfl aus Germ, Wasser und etwas Mehl ansetzen und an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen. Wenn das Dampfl aufgegangen ist, mit dem restlichen Mehl und Salz vermischen und zu einem festen Germteig kneten. Noch einmal etwa eine Stunde gehen lassen. 
  2. In der Zwischenzeit Beuschel mit Lorbeer, Wacholder, Salz und Pfefferkörnern weich kochen und dann faschieren. Etwas überkühlen lassen, mit Ei, gepresstem Knoblauch und Röstzwiebeln vermischen, salzen, pfeffern und mit Majoran würzen. Fülle kurz kalt stellen. 
  3. Aus dem Germteig eine Rolle von etwa fünf Zentimetern Durchmesser formen, kleine Stücke davon abzwicken. Etwas flachdrücken, mit jeweils einem Löfferl Fülle belegen und zu Knöderln drehen. Schweinsnetz wässern, in Quadrate von etwa zehn Zentimetern Länge teilen und jedes Knöderl mit einem Stück umhüllen. Mit der Nahtstelle nach unten in eine mit etwas zerlassenem Schmalz gefettete Auflaufform setzen. Etwas Platz zwischen den Stücken lassen, dann die Leberlan noch einmal etwa 30 Minuten aufgehen lassen. Im Rohr bei 180 °C auf Sicht backen, bis sie goldbraun sind.

Die Germteigtascherl am besten in einer kräftigen Rindssuppe servieren.