Viel Zwiebel und ein Schuss milder Apfelessig sind das Geheimnis hinter dem großartigen Geschmack dieses Gerichts. Und die frische Rehleber natürlich.

Servus-Tipp: Auf der Jagdhütte wird die Rehleber traditionell mit Schwarzbrot gegessen, aber auch Salz- oder Rösterdäpfel schmecken gut dazu.

Für 4 Personen

Zeitaufwand: 30 Minuten

Zutaten

  • 1 frische Rehleber (ca. 500 g)
  • 2 EL Butter
  • 300 g fein gehackte Zwiebeln (jedenfalls zwei Drittel der Lebermenge)
  • 2-3 EL Mehl
  • 1.5 EL getrockneter Majoran
  • 1 Schuss milder Apfelessig
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Leber gut wässern, die Haut abziehen und die Leber in feine Streifen schneiden.
  2. Butter in einer Pfanne mit schwerem Boden zerlassen, die Zwiebeln darin anschwitzen. Rehleber zugeben, mit etwas Mehl stauben und kurz durchrösten.
  3. Majoran zugeben, durchrühren und mit einem Schuss Essig ablöschen. Ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Leber weich ist.
  4. Erst kurz vor dem Servieren salzen und pfeffern.