Leberknödel sind eine klassisch österreichische Suppen-Einlage – und schmecken meist sogar jenen, die sonst keine Innereien mögen.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 50 Minuten

Zutaten

  • 1 kleine gehackte Zwiebel
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 30 g Butter
  • 120 g Zwiebel (gehackt)
  • 1 Petersilie (gehackt)
  • 30 g Butter
  • 120 g Rinds- oder Kalbsleber
  • 1 Semmel
  • etwas Milch
  • 1 Ei
  • 1 TL Majoran
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Piment
  • Semmelbrösel nach Bedarf
  • 1 l Rindsuppe
  • Schnittlauch zum Garnieren

Zubereitung

  1. Zwiebel in Butter weich schmoren. Etwas überkühlen lassen und mit Peter­silie vermischen.
  2. Die Leber mit einem Messer fein schaben und durch ein Sieb streichen. Semmel in Milch einweichen, ausdrücken und ebenfalls durch das Sieb streichen. 
  3. In einer Schüssel Leber mit der Semmel­masse, dem Zwiebel-Petersilie-­Gemisch, dem Ei und den Gewürzen gut verrüh­ren. So viele Brösel zugeben, bis die Mas­se die nötige Festigkeit hat, und im Kühl­schrank zehn Minuten ziehen lassen. 
  4. Aus der Masse kleine Knödel formen und etwa zehn Minuten in leicht wallendem Salzwasser garen. 
  5. Die Leberknödel herausnehmen, abtrop­fen lassen und in die erwärmte Rind­suppe legen. Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Servus-Wissen: Im Salzburgischen und im oberösterreichischen Innviertel ist es üblich, die Knödel in der Pfanne knusprig anzubraten, bevor sie in die Rindsuppe kommen.