Ein bisschen Säure, ein bisschen Zucker – in Essig und Honig mariniert, werden diese Beiriedspieße auf dem Griller sicher butterzart.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 50 Minuten und 2 Stunden Marinierzeit 

Zutaten

  • 500 g kleine Erdäpfel in der Schale
  • 500 g Beiried
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 EL Rotweinessig
  • 6 EL Rapsöl
  • 1 TL Honig
  • 1 TL gestoßener Pfeffer
  • 0.5 TL gestoßene Koriandersamen
  • 1 EL gehackte Petersilie und Liebstöckel
  • etwas Salz

Zutaten für den Salat

  • 1 Fenchelknolle
  • 4 Pfirsiche
  • 1 EL Haselnüsse (gehackt)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 TL Zucker (braun)
  • 3 EL Rotweinessig
  • 5 EL Traubenkernöl
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Erdäpfel einzeln in Alufolie wickeln und in die heiße Glut des Grills werfen (oder im Backofen bei 220 °C Umluft 30 bis 40 Minuten backen).
  2. Das Beiried in 2 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebeln in je 6 Spalten schneiden und in Schichten teilen. Das Fleisch abwechselnd mit den Zwiebeln auf Holzspieße stecken und nebeneinander in eine tiefe rechteckige Form legen.
  3. Essig, Öl, Honig, Pfeffer, Koriander und Kräuter verrühren und über die Spieße gießen. Die Rinderspieße 2 Stunden marinieren. 
  4. Fenchelknolle in feine Streifen und Pfirsiche in schmale Spalten schneiden. Mit Nüssen, Zitronensaft, Zucker, Rotweinessig, Öl, Salz und Pfeffer durchmischen.
  5. Die Fleischspieße auf den heißen Grill legen und 3 bis 4 Minuten kräftig grillen.
  6. Die Rinderspieße auf dem Salat anrichten und mit Glut-Erdäpfeln servieren.