Zu Zeiten Maria Theresias wurden Süßigkeiten gerne mit Zimt, Nelken und anderen exotischen Gewürzen veredelt. Bei dieser Torte mischt noch die Muskatnuss mit.

Servus-Wissen: Bevor die Kaiserin eine eigene Raffinerie gründete, süßte man mit unbehandeltem Canarizucker. Am Hof war der Pastetenbäcker für die „Dorten“ zuständig, gebacken wurde mit speziellen Modeln. So heißt es: „Beschmier den Model mit Butter, Bachs schön stätt, ist förtig.“

Für eine Torte mit 22 cm Durchmesser

Zeitaufwand: 2 Stunden

Zutaten

  • 150 g Mandeln (gestiftelt)
  • 240 g Zucker
  • 100 g feine Brösel
  • 200 g geriebene Mandeln
  • 2 g geriebene Gewürznelken
  • 2 g geriebene Muskatnuss
  • 2 g Zimtpulver
  • Rum oder Cognac nach Belieben
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 7 Eiklar
  • Butter für die Form

Zutaten für die Glasur

  • 30 ml Zitronensaft
  • 250 g Staubzucker

Zubereitung

  1. Die gestiftelten Mandeln mit einem Viertel des Zuckers in einer Pfanne hellbraun anrösten, auseinandergebröselt abkühlen lassen.
  2. Das Backrohr auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Die Brösel mit den geriebenen Mandeln, den Gewürzen und der Zitronenschale vermengen, nach Belieben mit etwas Alkohol befeuchten.
  4. Eiklar mit dem restlichen Zucker zu steifem Schnee schlagen und die Bröselmischung samt den gestiftelten Mandeln untermengen.
  5. Eine Tortenform mit Butter befetten, die Masse einfüllen und ca. 45 Minuten backen. Auskühlen lassen.
  6. Zitronensaft und Staubzucker zu einer Glasur vermischen, die Torte damit überziehen und mit Früchten, z. B. Beeren, verzieren.