Knusprig-nussig schmeckt unser Backhendl wegen der Kürbiskerne, die wir unter die Brösel gemischt haben. Dazu reichen wir knackigen Kohlrabisalat.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 4 Stunden zum Marinieren und 3⁄4 Stunde für die Zubereitung

Zutaten

  • 1 Bund Petersilie
  • etwas Saft von 1 Zitrone
  • 8 Hühnerkeulen ohne Haut
  • 2 Eier
  • 100 g Semmelbrösel
  • 100 g Kürbiskerne (grob gehackt)
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 4 EL Mehl
  • etwas Pflanzenöl zum Backen

Zutaten für den Kohlrabisalat

  • 2 Kohlrabi mit Blättern
  • etwas Saft einer halben Zitrone
  • etwas Salz
  • 100 g Sauerrahm
  • 100 g Joghurt
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • etwas weißer Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl
  • 0.5 Bund Schnittlauch

Zubereitung

  1. Petersilie waschen, zupfen und fein hacken. Mit Zitronensaft vermischen. Die enthäuteten Hühnerkeulen damit bestreichen und etwa 4 Stunden im Kühlschrank marinieren.
  2. Die Eier versprudeln, Semmelbrösel und Kürbiskerne vermischen.
  3. Die Keulen aus der Marinade nehmen, trocken tupfen, salzen und pfeffern. In Mehl wenden, durch die versprudelten Eier ziehen und in der Kürbiskern-Brösel-Mischung panieren.
  4. Das Öl auf etwa 160 °C erhitzen und die Keulen schwimmend herausbacken. Herausnehmen und auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.
  5. Für den Salat die Kohlrabi schälen und mit dem Gemüsehobel in nicht zu dünne Julienne-Stifte schneiden. Die Blätter in Streifen schneiden. Kohlrabi und Blätter vermischen, mit Zitronensaft und Salz marinieren.
  6. In einer Schüssel Rahm, Joghurt, Knoblauch, Öl und Pfeffer verrühren, das Kohlrabigemüse und den fein geschnittenen Schnittlauch einmischen und abschmecken.