Eine leichte Terrine, die nach sonnengereiften Tomaten schmeckt. Mit knackigem Salat und Radieschen eine erfrischende Vorspeisen-Idee.

Für 4 Portionen

Zutaten

  • 20 g Zwiebel
  • 1 ml Knoblauchzehe
  • 40 g Butter
  • 400 ml Paradeissaft
  • 3 Blatt Gelatine
  • 80 ml trockener Wermut
  • 400 g geschälte, kleinwürfelig geschnittene Ochsenherztomaten
  • etwas Salz und weißer Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 100 g Blattsalat
  • 8 Radieschen
  • 120 ml Olivenöl
  • 40 ml Apfelessig
  • 2 TL Estragonsenf
  • 1 Zweig(e) Basilikum

Zubereitung

  1. Zwiebeln in grobe Würfel schneiden, Knoblauch halbieren. Beides in Butter goldgelb rösten, dann Paradeissaft zugießen. Auf kleiner Hitze so lange köcheln, bis die Zwiebelwürfel ganz weich sind. Gelatine in Wasser einweichen und ausdrücken. 
  2. Wermut erwärmen, Gelatine darin auflösen. In den Paradeissaft geben und 5 Minuten lang kochen lassen. Gegen Ende der Kochzeit Paradeiswürfel zugeben, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Vom Herd nehmen und mit dem Pürierstab mixen. 
  3. Eine Terrinenform mit Klarsichtfolie auslegen, die Masse einfüllen und mindestens 3 Stunden lang im Kühlschrank fest werden lassen.
  4. Salat waschen und klein zupfen. Radieschen waschen und fein hobeln. Öl, Essig, Senf und Basilikum vermischen. Mit Salz und Zucker würzen und den Salat damit marinieren.
  5. Terrine in Scheiben schneiden und mit dem Salat garnieren.