Der deftige Klassiker wird mit grünem Salat serviert. Eine andere Variante ist, die Kaspressknödel als Einlage in eine Rindsuppe zu geben.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 50 Minuten

Zutaten

  • 400 g mehlige Erdäpfel
  • 100 g Knödelbrot
  • 125 ml Milch
  • 300 g Pinzgauer Bierkäse
  • 2 Jungzwiebeln
  • 2 Eier
  • 30 g Erdäpfelstärkemehl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 5 EL Bröseln
  • 4 EL Butterschmalz

Zubereitung

  1. Erdäpfel schälen und in Salzwasser weich kochen. Dann abseihen und ausdampfen lassen. Knödelbrot in einer Schüssel mit Milch übergießen und einweichen lassen. Käse in kleine Würfel schneiden und Jungzwiebeln fein hacken. 
  2. Die Erdäpfel mit einer Kartoffelpresse auf eine Arbeitsfläche drücken. Mit Knödelbrot, Eiern, Stärkemehl, Salz, Pfeffer und Muskatnuss vermischen. Zum Schluss Käsewürfel und Jungzwiebeln zugeben und mit der Masse verkneten. Aus dem Teig acht Laibchen formen. 
  3. Die Kaspressknödel mit Bröseln bestreuen und in Butterschmalz beidseitig langsam knusprig braten. Die Knödel heiß anrichten und mit grünem Salat servieren.