Der Hüttenwirt von der Vorarlberger Kessl-Hütte tischt gerne Wild auf. Uns hat er sein Rezept für dieses Rehragout verraten.

Zutaten für 4 Portionen

Zeitaufwand: 2 Stunden

Zutaten

  • 1 ausgelöste Rehschulter (etwa 1 kg, küchen­fertig), in 4 cm große Würfel geschnitten
  • 250 g fein gehackte Zwiebeln
  • 2 EL Pflanzenöl
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 5 Wacholderbeeren
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Salbeizweig
  • 1 EL Mehl zum Stauben
  • 250 ml Rotwein
  • 1 l Wildfond oder Rindsuppe
  • 125 ml Schlagobers
  • Preiselbeerkompott zum Anrichten

Zutaten für die Knöpfli

  • 4 Eier
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 300 g glattes Mehl
  • 1 EL Butter

Zubereitung

  1. In einem Topf Zwiebeln in Öl anrösten, Fleischwürfel zugeben und kurz anbra­ten. Mit Salz, Pfeffer und Wacholder würzen und so lange braten, bis die aus­getretene Flüssigkeit verdampft ist. Mit Mehl stauben und gut durchrösten, mit Rotwein ablöschen und mit Suppe auf­gießen. Lorbeer und Salbei zufügen und etwa 80 Minuten leicht köcheln lassen.
  2. Alle Zutaten für die Knöpfli mit einem Schuss lauwarmem Wasser kräftig ver­rühren und den Teig 15 Minuten rasten lassen.
  3. In einem großen Topf reichlich Salz­wasser zum Kochen bringen. Den Teig mit einem Knöpflihobel in das Wasser streichen, nach 2–3 Minuten heraus­schöpfen und mit der Butter in eine Schüssel geben.
  4. Das Rehragout mit Obers verfeinern und weitere 3–4 Minuten köcheln.
  5. Lorbeerblätter, Salbei und Wacholder­beeren aus dem Rehragout entfernen und mit Knöpfli und Preiselbeerkompott anrichten.