Ein Rezept, für das die feinen Filetspitzen des Rindes verwendet werden. Gewürzt und veredelt wird das Tatar mit Kapern und Essiggurkerln.

Servus-Wissen: Dass die Tataren, das östliche Reitervolk, ihr Fleisch zwischen Sattel und Allerwertestem weich geritten haben, ist eine weit verbreitete Legende. Und weil feinst gehacktes Rinderfilet auch so herrlich mürbe ist, heißt es Tatar. 

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 30 Minuten

Zutaten

  • 500 g Rinderfilet von der Filetspitze
  • 3 kleine Essiggurkerln
  • 2 TL kleine Kapern
  • 2 Sardellenfilets
  • 1 EL gehackte Kräuselpetersilie
  • 1 TL Ketchup
  • 1 TL französischer Senf
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Msp. Paprikapulver
  • 1 Spritzer Tabascosauce
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 1 kleine Zwiebel (sehr fein gehackt)
  • 1 EL Petersilie
  • 4 Eidotter
  • 500 g große mehlige Erdäpfel
  • Öl zum Backen

Zubereitung

  1. Das Rinderfilet mit einem schweren sehr scharfen Messer fein hacken. 
  2. Essiggurkerln, Kapern und Sardellenfilets ebenfalls klein hacken und mit Fleisch, Petersilie, Ketchup, Senf, Olivenöl, Paprika, Tabasco, Salz und Pfeffer vermengen. 
  3. Das Rinds-Tatar mithilfe eines runden Keksausstechers (oder Dessertrings) auf Teller setzen. Mit einem Teelöffel auf das Tatar eine Mulde drücken und je einen Dotter darauf gleiten lassen. 
  4. Mit je einem Häufchen Zwiebelwürfeln, Kräuselpetersilie, Salz und Pfeffer garnieren. 
  5. Erdäpfel schälen, in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln und in heißem Fett goldbraun backen. Noch heiß mit etwas Salz bestreuen und zum Rindertatar reichen.