Die Buchteln sind ein fixer Bestandteil der bäuerlichen Küche und wurden früher an Festtagen aus weißem, also Weizenmehl gemacht.
Die Rohrnudeln werden mit Marmelade oder Röster serviert.

Für 20 kleine Buchteln

Zubereitungsaufwand: 2 Stunden

Zutaten

  • 25 g Germ
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 3 Eidotter
  • 80 g Feinkristallzucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 TL abgeriebene Schale einer Biozitrone
  • 1 TL Orange (bio, abgeriebene Schale)
  • 1 EL Rum
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Butter (flüssig)
  • 470 g Weizenmehl (glatt)

Außerdem

  • griffiges Mehl für die Arbeitsfläche
  • 100 g flüssige Butter zum Eintauchen
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Germ in die Milch bröckeln und mit den Eidottern glatt rühren. Zucker mit Vanillezucker und geriebenen Zitrusschalen einmischen. Mit Rum, Salz, Butter und Mehl zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in eine Schüssel legen, mit einem feuchten Tuch bedecken und 40 Minuten lang gehen lassen. 
  2. Eine Auflauffform mit etwas Butter ausstreichen. 
  3. Den Germ kurz durchkneten und auf einer bemehlten Fläche zu einer vier Zentimeter dicken Rolle formen. Von der Teigrolle 20 gleich schwere Stücke abstechen und schnell zu Kugeln formen. Die Germkugeln kurz in die flüssige Butter tauchen und nebeneinander in die Form setzen. Die Rohrnudeln zugedeckt weitere 20 Minuten gehen lassen. 
  4. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  5. Die Rohrnudeln auf der unteren Schiene 20 bis 25 Minuten lang backen. Noch warm mit Staubzucker bestreuen, mit Weichselkompott, Apfelmus, Holunderröster oder Himbeermarmelade servieren.