Unsere würzige Gemüsesulz wird mit Friséesalat, Kren und Kaviar angerichtet.

Für 6–8 Portionen

Zubereitungsaufwand: 45 Minuten
plus 3 Stunden Kühlzeit

Zutaten für die Sulz

  • 400 g Rote Rüben
  • 1 Fenchel-Anis-Kümmel-Tee (Beutel)
  • 1 Lorbeerblatt
  • etwas Salz und Zucker
  • 2 EL Krenwurzel, fein geraspelt
  • 6 Blatt Gelatine
  • 250 ml klare Gemüsesuppe

Zutaten für die Essigbirnen

  • 2 Birnen
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 2 EL Birnensaft
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL gutes Rapsöl
  • etwas Salz und Pfeffer

  • 1 Handvoll Friséesalat
  • 50 g Forellenkaviar
  • frisch gerissener Kren

Zubereitung

  1. Die Roten Rüben schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Rüben in einem Topf mit Wasser bedecken und aufkochen. Teebeutel, Lorbeerblatt, Salz und Zucker zugeben und weich köcheln (mit einer Gabel Stichprobe machen). Die Rüben kalt abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen.
  2. Eine passende Terrinen- oder Gugelhupf-Form mit Frischhaltefolie auslegen und die Rüben abwechselnd mit geriebenem Kren in die Form schichten.
  3. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Gemüsesuppe erhitzen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die Suppe in die Form gießen (die Rüben sollten vollständig bedeckt sein) und die Sulz für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen.
  4. Die Birnen schälen, halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Sofort mit Zitronensaft vermischen und mit Birnensaft, Essig und Öl marinieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Sulz aus der Form stürzen, die Folie abziehen und die Sulz mit Kren bestreuen. Mit Essigbirnen und Friséesalat dekorativ anrichten und mit Kaviar garnieren.