Mandeln, dunkle Schokolade und ein saftiger Rührteig – was will man mehr? Dieser Kuchenklassiker gelingt immer.

Die heutige Form des Gugelhupfs war bereits vor 2.000 Jahren den Römern bekannt: In Carnuntum wurden Backgefäße gefunden, die vermutlich die rotierende Sonne symbolisieren sollten.

Danach verschwand der Gugelhupf allerdings von der Bildfläche. Erst 1686 tauchte er als süße Germteig-Spezialität wieder auf, die später zum Wiener Klassiker wurde. In der bäuerlichen Festtagsküche wurde der Gugelhupf immer ohne Germ gebacken. Man verwendete Rührteige, die mit Mandeln, Mohn oder Schokolade verfeinert wurden. Unser Rezept basiert auf dieser alten Kochtradition.

Für eine mittlere Form

Zubereitungszeit: 1 1/2 Stunden

Zutaten

  • 80 g geschälte, geriebene Mandeln
  • 200 g glattes Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 200 g Butter (weich)
  • 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • 30 g Vanillezucker
  • 120 g Staubzucker
  • 3 Eidotter
  • 1 EL Rum
  • 3 Eiklar
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Feinkristallzucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • 70 g fein geriebene dunkle Kuvertüre
  • 1-2 EL Butter und Zucker für die Form
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Die Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und gleichmäßig mit Zucker ausstreuen. Backrohr auf 175 °C vorheizen. 
  2. In einer Schüssel Mandeln, Mehl und Backpulver vermischen.
  3. Butter, Zitronenschale, Vanillezucker und Staubzucker cremig schlagen. Eidotter und Rum nach und nach unterrühren und die Creme schaumig aufschlagen. 
  4. Eiklar mit Salz zu einem steifen Schnee schlagen und dabei Kristallzucker langsam einrieseln lassen. 
  5. Mehlmischung und Schnee abwechselnd unter die Buttermasse rühren. Die Hälfte des Teiges in die Gugelhupfform füllen. 
  6. Kakaopulver und Kuvertüre unter den restlichen Teig mischen und über dem hellen Teig in die Gugelhupfform füllen. Um eine schöne Marmorierung zu erreichen, zieht man einen Kochlöffelstiel spiralig durch beide Teigschichten. 
  7. Den Gugelhupf auf der zweiten Schiene von unten etwa eine Stunde lang backen. Herausnehmen und 15 Minuten überkühlen lassen. Dann aus der Form stürzen und mit Staubzucker bestreuen.