Am Freitag ist Fischtag. Wie wäre es mit gebratenem, heimischen Saibling. Dazu gibt es – in Orangensaft und Safranfäden gegartes – Sauerkraut.

Für 6 Personen

Zutaten

  • 1 kg mildes Sauerkraut
  • 1 Schalotte
  • 2 Prisen Safranfäden
  • 1 EL Butterschmalz
  • 500 ml Orangensaft (frisch gepresst)
  • etwas Kümmel
  • 1 Estragonzweig
  • 1 Prise Zucker
  • 250 ml Obers
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 3 EL Mehl
  • gehackte Kräuter nach Saison
  • 3 kleine Saiblinge, mit Haut filetiert
  • Olivenöl (zum Anbraten)

Zubereitung

  1. Sauerkraut abtropfen lassen. Sollte es zu intensiv schmecken, kurz mit Wasser abspülen und nochmals abtropfen lassen.
  2. Schalotte sehr fein hacken. Sauerkraut öfters durchschneiden. Safranfäden im Mörser fein zerstoßen.
  3. Schalotte in Butterschmalz glasig anschwitzen, dann die Hitze reduzieren. Safran zugeben und kurz mitschwitzen. Mit Orangensaft ablöschen und aufkochen. Sauerkraut zugeben, mit Kümmel, Estragon und Zucker würzen. Zudecken, 15 Minuten lang köcheln lassen. Dabei ab und zu das Kraut wenden.
  4. Estragonzweig entfernen und Obers zugießen. Ohne Deckel etwa 10 Minuten einreduzieren, bis das Kraut weich und die Sauce sämig ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warmstellen.
  5. Mehl mit feingehackten Kräutern vermischen. Fisch salzen und mit der Hautseite ins Kräutermehl tauchen.
  6. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen, die Fischfilets auf der Hautseite kräftig anbraten. Hitze reduzieren und garziehen lassen. Gegen Ende umdrehen und bei starker Hitze leicht anbräunen.
  7. Mit Sauerkraut, Petersilkartoffeln oder violetten Erdäpfeln servieren.