In Ost- und Nordtirol hat jede Familie ihr eigenes Schlipfkrapfen-Rezept. Alle sind sie köstlich!

  1. Tiroler Schlutzkrapfen: gefüllt mit Sauerkraut oder Spinat
  2. Kärntner Schlickkrapfen: kleine Suppeneinlage
  3. Tiroler Schlickkrapfen: mit Fleisch gefüllt
  4. Tiroler Schlipfkrapfen: gefüllt mit Kartoffeln

Für 4 Portionen 

Zeitaufwand: 2 Stunden

Zutaten für den Teig

  • 120 g Roggenmehl
  • 120 g glattes Weizenmehl
  • 0.5 TL Salz
  • 80 g Wasser
  • 1 Ei
  • 2 TL Sonnenblumenöl

Zutaten für die Fülle

  • 500 g Erdäpfel (mehlig)
  • 100 g Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Außerdem

  • 1 Eiklar zum Bestreichen
  • 80 g braune Butter

Zubereitung

  1. Beide Mehlsorten auf eine Arbeitsfläche sieben und in der Mitte eine Mulde formen. Salz, Wasser, Ei und Öl in die Mulde geben, von innen nach außen mit Mehl vermischen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

  2. Für die Fülle Kartoffeln in der Schale weich kochen, heiß schälen und durch eine Presse drücken. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Pfanne Butter aufschäumen, Zwiebeln und Knoblauch darin bei kleiner Hitze hellbraun anrösten. Mit Kartoffeln und Schnittlauch locker vermischen und abschmecken.

  3. Den Nudelteig zu einer Rolle formen und ca. 20 gleich große Stücke abstechen. Die Teigstücke zu runden dünnen Flecken ausrollen und je 1 EL Fülle in die Mitte setzen.

  4. Den Nudelteig zu einer Rolle formen und ca. 20 gleich große Stücke abstechen. Die Teigstücke zu runden dünnen Flecken ausrollen und je 1 EL Fülle in die Mitte setzen.

  5. Die Schlipfkrapfen anrichten und mit brauner Butter übergießen. Mit grünem Salat servieren.