Einfach und köstlich: Das Schöberl, wie es in vielen ländlichen Regionen zubereitet wird, ist in seiner Schlichtheit eine wahre Delikatesse.

Servus-Wissen: Das Bauernschöberl ist einfach eine Art Palatschinkenteig aus Mehl, Eiern, Milch und etwas Salz. In einem eigenen Schöberlgeschirr wird zunächst Schweineschmalz erhitzt, dann dieselbe Menge Teig eingefüllt und auf dem Herd beidseitig goldgelb gebacken. Diese Schöberl wurden dann mit Salat gegessen oder mit Sirup versüßt. 

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 1 Stunde plus 1 Stunde zum Teigrasten

Zutaten

  • 5 Stück Eier
  • 250 ml Milch
  • 320 g glattes Mehl
  • 1 TL Salz
  • 250 g Schweineschmalz

Zubereitung

  1. Eier trennen. Eidotter, Milch und Mehl zu einem glatten Teig rühren. 
  2. Eiklar zu Schnee schlagen und unterheben. Schmalz erhitzen. Teigmasse kreisförmig einlaufen lassen, beidseitig goldgelb backen (im Schöberlgeschirr portionsweise, in größerer Pfanne alles auf einmal).
  3. Das traditionelle Bauernschöberl wird mit Blattsalat (am besten klassisch mit Hesperidenessig, Salz, Pfeffer und etwas Zucker) genossen.