Fisch und Knolle grüßen aus der Küche – und präsentieren sich als köstlich-leichter Happen. Da heißt’s zugreifen und genießen.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 1 Stunde

Zutaten

  • 150 g Lachsforellenfilet ohne Haut
  • 1 Sellerieknolle
  • 3 Scheibe(n) Vollkorntoast
  • 4 EL Orangensaft
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Leinöl
  • 2 EL Sauerrahm
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Selleriegrün (gehackt)
  • 50 ml Zitronensaft (frisch)
  • etwas Öl zum Frittieren
  • 1 Prise Chilipulver
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer

Zubereitung

  1. Sellerieknolle schälen, halbieren und die Hälfte in kleine Würfel schneiden. In Salzwasser weich kochen und in einem Sieb abtropfen lassen.
  2. Noch warm in einer Schüssel mit Leinöl, Orangensaft und Essig marinieren. Sauerrahm unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  3. Toastbrot entrinden, in kleine Würfel schneiden und in Butter knusprig braun rösten. 
  4. Fischfilet in kleine Würfel schneiden. Mit Zitronensaft und Salz zehn Minuten marinieren. Mit Olivenöl vermischen und mit Salz und Chili würzen. 
  5. Die restliche Sellerieknolle in feine Streifen schneiden und in heißem Fett schwimmend zu knusprigem Selleriestroh frittieren. In eine Schüssel geben und unter Schwenken behutsam mit Salz bestreuen.
  6. Sellerie-, Toast- und Forellenwürfel schichtweise in passende Gläser füllen. Mit Selleriegrün bestreuen und mit Selleriestroh abschließen.